Auslandsmaßnahmen

In diesem Projekt wird den jungen Menschen eine feste pädagogische Bezugsperson zur Seite gestellt. Das Projekt zur Integration entwurzelter junger Menschen gliedert sich in eine Vorbereitungsphase in Deutschland, die Intensivphase auf dem finnischen Bauernhof und eine Integrationsphase wiederum in Deutschland. Es besteht die Möglichkeit, ein halbes Jahr lang auf einem abgeschiedenen Bauernhof in Finnland zu leben und zu arbeiten. Im Laufe des Jahres stehen bis zu zwölf Plätze zur Verfügung. Jährlich bieten wir vier Projektgruppen an.

Auf jedem Bauernhof werden 2 Jugendliche in einer 1:1 Betreuung für in etwa 6 Monate betreut. Die Höfe liegen abgeschieden mitten in einem großen Seen- und Waldgebiet, 8 bzw. 11 Kilometer von dem nächsten Ortentfernt. Zum Einkaufen muss diese Entfernung einmal wöchentlich gelaufen werden. Es gibt weder fließendes Wasser noch Zentralheizung. Das Trinkwasser muss mit Eimern aus einem Brunnen geschöpft werden. Geheizt und gekocht wird mit Holzöfen. Dazu muss vorher Holz zersägt, gehackt und in das Wohnhaus gebracht werden. Darüber hinaus ist eine Vielzahl von lebenspraktischen und handwerklichen Aufgaben zu bewältigen.

Diese einfache Umgebung bildet den Rahmen für die Bearbeitung der Problematik der jungen Menschen. Durch das reizarme Milieu wurden Verführungssituationen des Alltags ausgeblendet. Ein wichtiger Bestandteil der pädagogischen Arbeit im Projekt ist eine feste Tagesstruktur. Das morgendliche Aufstehen, das schulische Lernen, die Mahlzeiten und das abendliche Zubettgehen bilden hierbei eine Konstante.

 

Ansprechperson

Frauke Adams
Projektleitung Individualpädagogische Hilfe

Tel.: 0160 90 31 18 06
Fax: 0931 359 648-27
E-Mail: adamsf.jugendhilfe@diakonie-wuerzburg.de