Aktuelles

Was als Wahlworkshop zu Europa begann und in Berlin ein vorläufiges Ende fand...

Zuerst ein Wahlworkshop an der Schule für alle 11. Klassen, indem es um die Europawahl ging, dann eine Einladung zur Abschlußveranstaltung nach Berlin für 11 Schülerinnen und Schüler:

Was ein Glück!

Schülergruppe in Berlin

Der Veranstalter, die Deutsche Gesellschaft e.V., deren parteipolitisch neutrale Bildungsarbeit vom Presse- und Informationsamt gefördert wird, lies sich nicht lumpen und organisierte eine hochkarätige Diskussionsrunde:

Dazu wurden neben den 100 Schülerinnen und Schülern aus ganz Deutschland,  Vertreter politischer Organisationen eingeladen, die sich speziell für Jugendthemen im Zusammenhang mit Europa stark machen.

Themen wie Mitbestimmung und Mitwirkungsmöglichkeiten an Europa – Wie funktioniert das? Wo ist das spürbar? Was muss anders werden? - wurden intensiv und lebhaft von allen Anwesenden diskutiert.

Mädchen

Als nach dieser geistigen Nahrung auch noch für leibliche Nahrung mit Finger Food vom Feinsten gesorgt war, schien zumindest für diesen Tag das europäische Gemeinschaftsgefühl bestens gestärkt!

… und da Berlin nur ein vorläufiges Ende darstellte, bildet die Teilnahme an der Europawahl am 26. Mai 2019 den wahren, krönenden Abschluss!  Also: 

                                                                                  Nichts wie hin und wählen!!!

 

 

Wie in jedem Jahr gestalteten die Schülerinnen und Schüler eine adventliche Andacht für dir Kindergartenkinder des Kindergartens St. Stefan. 

150.jpg 152.jpg 151.jpg 153.jpg

Eindrücke vom Tag der offenen Türe

 

">

 

Mädchen geht einen Barfußpfad 

Jedes Jahr besuchen wir als Berufsfachschule für Kinderpflege umweltpädagogische Aktionen der Umweltstation für Kindergartenkinder.
unsere BerufsschülerInnen erfahren, wie folgende Themen kindgerecht vermittelt werden:
  • Nachhaltigkeit
  • Umwelt- und Pflanzenschutz
  • Respekt vor der Tierwelt sowie
  • Müllvermeidung bzw. Mülltrennung.

Auch wie und ob Kinder dieser Altersklasse die besonderen Sachverhalte aufnehmen und verstehen, lässt sich dort gut beobachten.

So können sie SchülerInnen im Kindergarten Mittler und Muliplikatoren zum respektvollen Handeln mit der Natur werden.Eine Erkenntnis ist allen SchüöerInnen gemeinsam: "Je früher schon kleine Kinder den nachaltigen Umgang mit unseren Ressourcen verstehen, umso selbstverständlicher wird ihre diesbezügliche umweltschützende Einstellung" Dafür werden wir uns einsetzen.

 

Susanne Wolfsteiner

EIne kleine Lerngeschichte:

 

Schüler lächeln in die Kamera

Foto: Anastasia Heil

 

Pedro Loge, 

so heißt die Geschichte die Isabel im Morgenkreis erzählt hat. Alle Schüler sind jetzt Gesteinsforscher und haben viel Interessantes erfahren:

  • Magma ist im Vulkan und Lava strömt aus dem Vulkan heraus
  • es gibt Erstarrungssteine und diese sind oft sehr alt
  • geschliffene Steine sind oft sehr alt und schön
  • ein Petrologe ist ein Gesteinsforscher

Isabel hatte für jeden Schüler einen wunderschönen Stein mitgebracht. Dieser konnte ganz genau erforscht werden.

 

Die Waschmaschine

Eine umgebaute Salatschleuder zeigt uns, wie eine Waschmaschine funktioniert:

Salatschleuder und Schläuche als Waschmaschine

Mit diesen Materialien hat Ramona uns die Funktionsweise einer Waschmaschine erklärt:

wir konnten

  • die Socken in die Trommel einlegen
  • Waschpulver eingeben
  • Den Abwasserschlauch mit einer Klammer verschließen
  • Wasser in den Trichter gießen
  • durch drehen der Schleuder die Sochen waschen. Dabei konnten wir beobachten wie viel Schaum entsteht.
  • das Wasser in einen Eimer ablassen
  • die nassen Socken trockenschleudern und dabei die Zentrifugalkraft beobachten.

Kinderpflegeschüler beobachten

11b Juni 2018

 

Musik heilt - Musik tröstet - Musik bringt Freude

Im Juli konnten wir das "Duo Zungenwind" in unserer Schule begrüßen.
 
Die Stipendiaten des Fördervereins live-music-now (LMN) ermöglichen Menschen, die aus gesundheitlichen oder sozialen Gründen keine Konzerte besuchen können, den Genuss und die Wirkung von klassischer Musik.
 
Nach Yehidin Menuhin, dem Begründer vom LMN, mobilisiert Musik Kräfte, kann Heilungsprozesse beeinflussen und in belastenden Lebenslagen tröstend sein.
 
Diese Idee wollten wir unseren Schülern bekannt machen.
 
Persönliche Erfahrungen, wie wohltuend klassische Musik sein kann, könnten so in ihrem zukünftig Beruf bewusst umgesetzt werden.
 
Mit Werken von Marcelle bis Piazolla erlebten unsere SchülerInnen eine Bandbreite der klassischen Musik vom 17. Jahrhundert bis in die Moderne.
 
Christina Bernhard und Kevin Sauer trugen mit ihrem ungewöhnlichen Duo von Akonzertakkordeon und Sopransaxophon die Stücke beeindruckend vor. So konnten sie die Begeisterung der Schüler wecken.

Freitag morgen 8.00 Uhr zu Schulbeginn. Alle Schüler*innen und Lehrer*innen sind in die weihnachtlich geschmückte Turnhalle eingeladen. 

In zwei Kreisen setzen wir uns um den Mittelpunkt und singen gemeinsam "Im Advent".

Der von Frau Wiesen-Dold vorgetragenen Geschichte vom "Weihnachtsduft" schnuppern wir noch eine Weile nach: Gläser mit Mandeln, Mandarinenschalen, Zimt, Schokolade, Apfel und Spekulatius kreisen.

Freude teilen: Darum geht es in der Geschichte "Die Apfelsine", die Frau Böhler-Löhr für uns liest. Am Ende freuen wir uns über eine Apfelsine, die wir beim Verlassen der Turnhalle geschenkt bekommen.

Gelassen können wir nun der Schultag beginnen.

Lea Keller

Ansprechperson

Ulrike Wiesen-Dold, Schulleitung
Tel.: 0931 35 27 50
Fax: 0931 35 27 533
E-Mail: info.pms@diakonie-wuerzburg.de
Ansprechperson

Christa Berst
Tel.: 0931 35 27 50
Fax: 0931 35 27 533
E-Mail: sekretariat.pms@diakonie-wuerzburg.de